TRAVEL DIARY: BERLIN - PART 2

Montag, Oktober 17, 2016


Der Blick aus dem Hotelfenster verriet es: grauer Himmel, Nieselregen, Kälte. Der nasse Herbst war in Berlin angekommen und sollte den ganzen Tag bleiben. Ist man auf Reisen, verzagt man bei den Wetteraussichten natürlich nicht und geht einfach los. Überhaupt, einfach losgehen und die Stadt erkunden, sich dabei völlig spontan in der Nähe liegende Ziele zu suchen, ist so viel besser als jede vorherige ausführliche Planung mittels eines Standardreiseführers. Nach einem ausgiebigen Frühstück (erwähnte ich schon die köstlichen Pancakes??!!) machten wir uns auf den Weg zur Oberbaumbrücke, von der aus sich ein trister Ausblick auf die wolkenverhangene Spree bot. Die Architektur der Brücke fand ich sehr beeindruckend, obgleich wir die Türme nicht so wirklich sahen - dies kann man besser vom Wasser aus oder wenn man an der Spree entlanggeht. Die Umgebung der Brücke empfand ich leider als ziemlich trostlos für eine Sehenswürdigkeit.

travel diary berlin part 2, oberbaumbrücke

travel diary berlin part 2

Auf dem Weg zur U-Bahn, die uns zu den Hackeschen Höfen bringen sollte, sah ich eine ziemlich coole Street Art an einer Hauswand. Die dort kreierte Gestalt erinnerte mich gleich an eine Filmfigur, ich komme nur nicht drauf, welche es ist. Bei einem Umstieg in eine andere Bahnlinie entdeckte ich ein schönes Denkmal, womit ich in dem Moment nicht rechnete.

travel diary berlin part 2, street art

travel diary berlin part 2

Die Hackeschen Höfe erkundeten wir im Regen, was sehr schade war. Sicherlich ist es an einem lauen Sommertag viel schöner, sich dort umzusehen und die einzelnen Höfe mit ihrer Architektur und ihren Geschäften zu erkunden.

travel diary berlin part 2, hackesche höfe

travel diary berlin part 2, hackesche höfe

Nach einer Stärkung mit Kaffee und Muffins in einer sehr schön gestalteten Starbucks Filiale, gingen wir zur Neuen Synagoge, die in unmittelbarer Nähe zu den Hackeschen Höfen liegt. Dort besuchten wir das Centrum Judaicum, in dem es eine Dauerausstellung über die Synagoge und das damit verbundene Leben gibt.

travel diary berlin part 2, hackesche höfe

Danach beschlossen wir aufgrund des Wetters, zur Mall Of Berlin zu fahren. Auf dem Weg dorthin lagen das Brandenburger Tor und das Holocaust Mahnmal. Am Brandenburger Tor war es wie immer sehr voll, so dass wir dort nur kurz blieben. Die Gedenkstätte besuchte ich zum ersten Mal und hätte am liebsten den ganzen Teenies, die dort Selfies machten, ihre Handys aus der Hand geschlagen… es ist immerhin eine Gedenkstätte.

travel diary berlin part 2, neue synagoge

travel diary berlin part 2, brandenburger tor

travel diary berlin part 2, holocaust mahnmal

travel diary berlin part 2, holocaus mahnmal

Die Mall Of Berlin war ein weiteres Highlight der Reise, es ist das schönste Einkaufszentrum, in dem ich jemals war und beherbergt eine Vielzahl von Geschäften :O

travel diary berlin part 2, mall of berlin

How To Get There:
Oberbaumbrücke - S-Bahn Warschauer Straße/ U-Bahn Schlesisches Tor
Hackesche Höfe - S-Bahn Hackescher Markt
Neue Synagoge/ Centrum Judaicum - U-Bahn Oranienburger Straße
Brandenburger Tor/ Holocaust Mahnmal - U-Bahn Brandenburger Tor
Mall Of Berlin - U-/S-Bahn Potsdamer Platz

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Suüer schöne Eindrücke von Berlin. Nach Berlin möchte ich auch sehr gerne mal, ist einfach eine coole Stadt. :D

    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sehen toll aus! Zumindest denen hat das trübe Wetter gut getan; die Farben gefallen mir nämlich sehr. :)
    Und die bemalte Hauswand: toll! Solche Kunst beeindruckt mich immer.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, super tolle Fotos! ;)
    Berlin ist schon eine coole Stadt!
    Liebste Grüße
    Emi
    www.fashioneimi.com

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

INSTAGRAM

Subscribe