TRAVEL DIARY: COPENHAGEN III

Montag, Oktober 19, 2015

Unsere Reise nach Kopenhagen ist mittlerweile fast zwei Monate her - an dieser Stelle sei erneut mit Schrecken festgestellt: die Zeit rast -, es ist an der Zeit für den dritten und letzten Teil des Sightseeingprogramms. Wobei das Wort für diese beiden Attraktionen ein wenig weit gefasst ist, da sie mit Sicherheit nicht auf der 'Liste' des normalen Kopenhagen Touristen stehen. Wir waren in keinem einzigen Museum und haben nur eine Kirche von innen gesehen - dafür waren wir im Zoo und im Aquarium. Beide Eintrittsgelder waren wieder in der Copenhagen Card inkludiert.

ZOOLOGISK HAVE
Für den zweiten Tag in der Stadt hatten wir den Besuch im Zoo geplant. Neben dem Tivoli, der Kleinen Meerjungfrau und dem Runden Turm war dies übrigens unserer einziger 'Plan' - es ist viel schöner, sich in fremden Städten einfach treiben zu lassen und spontan zu entscheiden, wie man den Tag verbringt, als eine komplett ausgearbeitete Besichtigungsliste abzuarbeiten. Der Zoo liegt in Frederiksberg, also nicht ganz zentral - vom Nørreport aus fuhren wir etwa eine halbe Stunde mit dem Bus. Am Eingang bekamen wir einen Plan in die Hand gedrückt und suchten uns einen Weg - einen ausgeschilderten Rundgang gibt es nämlich nicht. Neben Elefanten, Tiger, Giraffen & Co., sah ich im Kopenhagener Zoo diverse Tierarten zum ersten Mal: Rentiere, Wölfe, Flusspferde und Nashörner. Auf die Rentiere hatte ich mich am meisten gefreut - leider lagen sie ziemlich weit weg, es kam kein vernünftiges Bild von ihnen zustande-, bei den Wölfen hatte ich vermutet, sie wären ohnehin nicht zu sehen (die Erfahrung habe ich bisher immer im Wildpark Schwarze Berge in der Nähe von Hamburg gemacht) - und dann liefen sie ganz nah an uns vorbei, wow! Das Flusspferd zeigte sich lediglich von hinten, was aber auch sehr imposant war. Die Nashörner hatten ein Junges genau wie die Löwen, die mehrere Junge hatten (deswegen auch ein Löwenbild im Post). Das Highlight des Besuchs war jedoch der Eisbär! Nicht nur, dass er durchs Gehege lief, nein, er ist auch geschwommen - dank Eisbärtunnel und großer Sichtscheibe perfekt zu sehen. Es war absolut beeindruckend, ich kann das gar nicht in Worte fassen. Dieses riesige Tier, welches direkt an einem vorbeischwimmt. Imposant. 






DEN BLå PLANET

Der Blaue Planet ist das größte Aquarium Skandinaviens und liegt in der Nähe des Flughafens. Wir sind hingefahren, da wir beim anfänglichen Dauerregen am vorletzten Tag nicht in der Stadt rumlaufen wollten. Die Idee hatten außer uns noch viele andere, es war leider ziemlich überfüllt. Von der außergewöhnlichen Architektur des Gebäudes sahen wir aufgrund unseres aufgespannten Regenschirms nicht viel... Zum Aquarium selber: bis auf die Tatsache, dass es dort Piranhas gibt, war ich eher enttäuscht - besonders im Vergleich zum Aquarium in London und Troparium in Hamburg. Bei schlechtem Wetter und/oder keinen vorherigen Aquariumsbesuchen sicher eine Fahrt wert, sonst aber kein Muss.




Den ersten und zweiten Teil des Copenhagen Travel Diarys findet Ihr hier und hier.


You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Tolle Eindrücke, die Bilder aus dem Aquarium sind richtig schön :)

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

INSTAGRAM

Subscribe